Zum Inhalt springen

Sind Drohnen wasserdicht oder wasserfest?

Drohnen sind eher als unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) oder unbemannte Flugzeugsysteme (UAS) bekannt. Im Wesentlichen ist eine Drohne ein fliegender Roboter, der ferngesteuert oder autonom durch softwaregesteuerte Flugpläne in seinen eingebetteten Systemen fliegen kann und in Verbindung mit Bordsensoren und GPS arbeitet.

Haben Sie schon einmal an einem regnerischen Tag nach draußen geschaut und sich gewünscht, Sie könnten mit Ihrer Drohne draußen sein?

Die meisten normalen Drohnen sind nicht wasserdicht oder sogar wasserfest, aber es gibt einige, die sogar vollständig in Gewässer getaucht werden können, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen, sie zu beschädigen. 

Die wasserdichten Drohnen haben elektronische Komponenten und einen Akku, die vollständig abgedichtet sind, sodass sie keinen direkten Kontakt mit dem Wasser haben. Wasserdichte Drohnen sind jedoch nicht vollständig abgedichtet und können daher nicht untergetaucht werden.

Drohnen sind bereits erstaunlich, weil sie durch die Luft manövrieren und Ihnen mit ihren unglaublichen Kameras und dem Filmmaterial, das sie aufnehmen können, einen normalerweise unerreichbaren Blick auf Ihre Umgebung zeigen können. Wenn Sie darüber hinaus wasserdichte Qualitäten hinzufügen, erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten noch weiter.

Um nur die beliebtesten Drohnen zu sehen klicken Sie hier. 

Sind Drohnen wasserdicht oder wasserfest?

Wie wähle ich eine Drohne aus, die im oder auf dem Wasser operieren kann? (IP-Schutzklassen für Drohnen)

Das erste, was bei der Auswahl einer Drohne, die auf oder auf dem Wasser betrieben werden soll, zu tun ist, ist die IP-Schutzklasse der Drohne zu überprüfen.

IP steht für Ingress Protection. Eine IP-Bewertung misst, wie gut die Außenhülle der elektronischen Geräte Wasser und andere nasse Substanzen abhält, die ihre inneren Teile beschädigen könnten. 

Der IP-Code ist ein internationaler Standard, auf den Drohnenbenutzer vertrauen können, um den Grad der Wasserdichtigkeit oder Wasserbeständigkeit einer Drohne genau zu definieren. 

Normalerweise beginnt die Bewertung mit den Buchstaben IP, gefolgt von zwei aufeinanderfolgenden Ziffern. Die erste Zahl gibt den Schutzgrad an, den die Drohne gegen feste Gegenstände und elektrische Gefahren hat. Diese Zahl geht von null bis sechs. Je höher die erste Zahl in der IP-Bewertung, desto wasserdichter ist es.

Die zweite Zahl in der IP-Einstufung sagt dir, wie viel Wasser die Drohne aushalten kann. Zahlen von XNUMX bis XNUMX weisen auf eine Zunahme des Widerstands gegen allgemeine Wassereinwirkung hin. 

Die Zahlen 1 und 2 stehen für Tropffestigkeit, 3 und 4 für Spritzwasserfestigkeit und 5 und 6 für Strahlwasserfestigkeit. 

Darüber hinaus zeigen 7 und 8 an, dass die Drohne untergetaucht werden kann, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie keinen Schaden durch Strahlwasser erleiden wird. 

Beachten Sie, dass 7 und 8 nicht mit 5 und 6 einhergehen. Wenn Ihre Drohne Tropfen, Spritzer, Wasserstrahlen sowie Untertauchen überstehen kann, sehen Sie zwei IP-Schutzklassen, die durch einen Schrägstrich getrennt sind. Beispielsweise sehen Sie möglicherweise eine Einstufung von IPX6/IPX8, um zu zeigen, dass die Drohne starken Wasserstrahlen sowie dem vollständigen Eintauchen in Wasser standhalten kann.

Welche Drohnenmarken eignen sich gut im Wasser?

Die SwellPro Splash Drone 3 kann auf dem Wasser landen.

Die Splash Drone 3 Plus ist eine großartige Drohne und eine absolut wasserdichte Drohne, die sich auch sehr gut zum Angeln eignet. Es kann problemlos im Regen fliegen und ist in 2 Versionen erhältlich.

Die SwellPro Splash Drone 2015 wurde 3 über Kickstarter veröffentlicht und ist auf vollständige Wasserdichtigkeit ausgelegt (einschließlich einer wasserdichten Kamera). Die neueste Version der Tauchdrohne ist die Auto. Es kommt mit einer gut ausgestatteten 4K-Kamera.

Die andere Version ist die Fishing Drone mit einem Payload Release System. Überprüfen Sie jedoch unbedingt Ihre lokalen FAA-Regeln, bevor Sie es verwenden. 16 Minuten Flugzeit werden Sie beim Überfliegen oder Eintauchen unter Wasser unterhalten. 

Außerdem können Sie auch im Regen gut fliegen, was ein Bonus ist.

Die kürzlich auf den Markt gebrachte landwirtschaftliche Drohne, die DJI Agras T16, ist wasserfest und hat eine hohe Toleranz gegenüber dem Eindringen von Staub, was sie ideal für diese Art von Arbeit macht. Andere DJI-Flugzeuge, wie die DJI Mavic- und die DJI Phantom-Serie, haben keine IP-Einstufung, sodass sie nicht wasserfest oder wasserdicht sind. 

Die einzige DJI-Drohne, die der Hersteller bisher produziert hat und die wasserdicht oder wasserfest ist, ist die DJI Agras.

Die Power Vision Power Egg X Wizard Edition ist eine weitere großartige Option für wasserdichte Quads. Die Goolsky JJRC H31 ist auch eine wasserdichte Drohne mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, bei der neue Drohnenpiloten kein kleines Vermögen für die teuerste und beste Drohne ausgeben müssen.

Gibt es eine Drohne, die auf dem Wasser landen kann?

Die Loon Copter-Drohne ist eine Drohne, die tatsächlich auf dem Wasser landen kann. Auf den ersten Blick sieht die Loon Copter-Drohne wie ein herkömmlicher Quadcopter aus, nur mit einem größeren, tonnenartigen Körper. 

Diese Drohne kann auf dem Wasser landen und schwimmen, ähnlich wie andere Fahrzeuge, aber sie hat auch die Fähigkeit, ihre Auftriebskammer zu füllen, wodurch sie sicher bis auf wenige Zentimeter unter die Wasseroberfläche sinkt.

Eine weitere Drohne, die auf dem Wasser landen kann, ist die HexH2O Pro V2 von den Machern von QuadH2O. Diese Drohne hat ein faltbares Hexacopter-Design. Es verwendet viele DJI-Komponenten, einschließlich Zenmuse X3 Cameron, Lightbridge-Funkgeräte und Controller. 

Sie können den HexH2O sogar mit der DJI GO App fliegen.

Diese Drohne verfügt über eine leistungsstarke 4K-Kamera in einem wasserdichten Gehäuse, das unter der Wasseroberfläche sitzt. Sie können auf den Wellen landen und dann unter Wasser sehen. 

Dies ist eine beeindruckende professionelle Drohne, die den zusätzlichen Vorteil hat, dass sie wetterfest ist und auf dem Wasser landen kann.

Wie kann ich meine Drohne wasserdicht machen?

Es gibt zwei beliebte Lösungen, wenn es um die Abdichtung von Drohnenelektronik geht: Silikon und Acryl.

Der Hauptvorteil von Acryl ist, dass es leicht entfernbar ist. Sie können die Beschichtung einfach mit Ihrem Lötkolben durchbrennen.

Um Ihre Drohne wasserdicht zu machen, müssen Sie die Leiterplatten mühsam entfernen und eine dünne Schicht der von Ihnen gewählten Beschichtung mit einer Bürste auftragen, die einer Nagellackbürste ähnelt.

Sie müssen auch alle freiliegenden elektronischen Anschlüsse mit einem Rost- und Korrosionsschutzmittel beschichten.

Schließlich müssen Sie möglicherweise Änderungen an Ihrer Drohne vornehmen, um sie vor dem Untergang zu bewahren. Dies würde durch das Hinzufügen von etwas wie einem Getterback oder einem schwimmenden Drohnenfahrwerk erreicht.